mood-vision-massivholzmöbel.jpg

Vision

 

Unter unserer Vision verstehen wir die Ziele, auf welche woodboom hinarbeitet. Aspekte in die wir unsere Kapazitäten investieren und damit verbunden steuern, wohin die Reise unseres Unternehmens gehen soll. Sich für ein Produkt zu entscheiden, bedeutet sich für ein Unternehmen zu entscheiden und dafür finden wir, sollte es den Kunden möglich sein, zu erfahren wen und was sie mit ihrem Kauf unterstützen. 

Die gesamte Rubrik ‘Transparenz’ stellt daher ein wesentlichen Teil unserer Vision dar, wir hoffen, mit diesem Schritt einen Beitrag dazu zu leisten, dass insgesamt mehr Transparenz auf dem Möbelmarkt herrscht. Dazu gehört auch unser woodboomBLOG, auf dem wir regelmäßig Einblicke hinter die Kulissen von woodboom gewähren: die Menschen vorstellen die unersetzlich für woodboom sind, unsere Inspirationsquellen mit euch teilen oder euch mehr über unsere Möbeldesigns berichten. An dieser Stelle möchten wir euch unsere wichtigsten kurz-, mittel-, und langfristigen Ziele vorstellen.

 
Lieferung-und-Montage-von-Massivholzmöbeln.jpg

Verpackung optimieren

Als mittelfristiges Ziel haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Art des Verpackens zu optimieren. Diese besteht momentan aus der Nutzung von Pappe, die eine Lebensdauer von circa drei Transporten hat. Wir arbeiten natürlich darauf hin ein Material zu benutzen, welches sich weit öfter wiederverwenden lässt. Das bedeutet konkret, dass wir uns zur Zeit mit Materialanalyse und optimalen Verpackungstechniken beschäftigen und bis Ende des Jahres zehn Prototypen testen werden. Das scheint auf den ersten Blick eine leichte Aufgabe, es gilt aber zu beachten, dass wir mit unterschiedlichen Möbelformaten arbeiten und sich im vorhinein nicht sagen lässt, welche Modelle und wie viele von ihnen eine Bestellrunde enthält. Unser Logistikteam kommt uns bei dieser Aufgabe sehr entgegen, da es die gebrauchten Verpackungen nach der Auslieferung wieder zurück nach Berlin bringt.

Mischa-im-Wald.jpg

Kampagne 2020

Wir arbeiten mit Vollholz, das bedeutet, für unsere Möbel werden Bäume gefällt. Wir achten schon von Beginn an darauf, dass unser Holz aus der Region der Sägewerke stammt, von denen wir es beziehen. Es sind also keine langen Strecken für den Transport nötig. Außerdem ist eines von woodbooms wichtigsten Merkmalen, dass wir Holz verwenden, dass von der regulären Möbelindustrie ausgemustert wurde um als Brennholz oder Ähnliches zu enden. In dem wir aus diesem Holz Möbel bauen, geben wir ihm ein zweites Leben. Für 2020 haben wir eine Kampagne geplant, mit der wir der Natur ein Stück zurück geben wollen. Bleibt also gespannt was euch erwartet!

C0180.00_03_02_17.Standbild006.jpg

unsere Website als Kooperations-plattform

Momentan bieten wir auf unserer Website Tische und Betten von woodboom an. Dieses Angebot möchten wir ausbauen, in dem wir eine Rubrik schaffen, in der wir kleinere Produkte von Partnern unseres Netzwerkes vertreiben. Die Auswahl treffen wir nach den Gesichtspunkten, die wir auch bei woodboom verfolgen: faire Produktion, hochwertige Materialien, Transparenz des Unternehmens und selbstverständlich ein Stil, der mit dem von woodboom harmoniert.

Vision-Hallenumbau.jpg

Ausbau der Halle zu einem interdisziplinären Ort des Schaffens

Dieses Jahr haben wir die Bestätigung bekommen, dass der Mietvertrag für unsere Halle verlängert wird. Wir können also mit geballter Energie weiter am Ausbau unserer oberen Etage arbeiten. Dort entstehen zur Zeit multifunktionale Büroräume (nachzulesen unter ‘Jos92’). Vieles haben wir schon umgesetzt und mehr soll noch folgen. Unsere Halle soll dabei nicht nur ein Ort sein, an dem wir und andere arbeiten können. Wir wollen auch für Kunden und Interessierte die Halle nutzbar machen: Workshops anbieten, Ort für Weiterbildung durch Vorträge sein, Konzerte und gemeinsame Essen veranstalten.

mood_paklenica_05.jpg

woodbooom auf dem Land

Unser langfristiges Ziel ist es, die Oase, die wir uns mit unserer Halle in Berlin-Lichtenberg geschaffen haben, die uns die Möglichkeit bietet, dem hektischen Stadtleben während des Arbeitens zu entkommen, in anderer Form und noch näher an der Natur aufzubauen. Wir sehen unsere Halle in Berlin zukünftig als einen Ort für projektbasiertes Arbeiten, das Pendant dazu stellt für uns ein Hof dar, auf welchem wir uns, in einer kleinen Werkstatt ganz auf die Entwicklung von Möbel konzentrieren können.